Monika Leutenegger

Pfarreireise Herbst 2020

Pfarreireise 2020<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-frauenfeldplus.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>649</div><div class='bid' style='display:none;'>7308</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

Das biblische Israel lag immer im Spannungsfeld zwischen zwei grossen Reichen am Fluss: im Westen Ägypten am Nil, im Osten das Zweistromland mit den Reichen an Euphrat und Tigris, von den Assyrern über die Babylonier, bis später dann den Medern und Persern.
Gerne vergessen die ganz nördlichen Nachbarn, im anatolischen Hochland: die Hethiter. Bekannt vielleicht aus «Asterix – die Odyssee» wo die Gallier ständig in die asiatischen Kriegshändel geraten und dermaleinst von den Akkadiern als Hethiter gehalten werden.

Vielleicht könnten wir die Hethiter gar als die «grossen unbekannten Bekannten in der Bibel» bezeichnen. Nach Ezechiel war eine Hethiterin die Mutter Jerusalems; die wichtigste Grablege, die Höhle Machpela in Hebron (mit Abraham und Sara, Isaak und Rebekka, Jakob und Lea), erwarb Abraham von einem Hethiter.

Die Pfarreireise im Herbst führt uns auf die Spuren des Hethiterreichs – aber auch in Landschaften der frühen Kirchengeschichte. Sie führt uns nach Anatolien (Ankara) und das eindrücklich bizarre Kappadokien, und endet im Zentrum der christlich-römischen Welt: in Konstantinopel/Istanbul.

Dauer: 9. bis 18. Oktober 2020
Ein Informationsabend wird zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.

Für Fragen wegen Anzahlung und Annulation gibt Ihnen Thomas Markus Meier gerne Auskunft.

Weiter Informationen folgen.

Prospekt Türkei-Reise Pfarrei St. Anna Frauenfeld
Thomas Markus Meier, theologischer Leiter,
Bereitgestellt: 25.01.2020      
aktualisiert mit kirchenweb.ch