Monika Leutenegger

Gottes Bogen in den Wolken

Noah mit Regenbogen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-frauenfeldplus.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>686</div><div class='bid' style='display:none;'>7413</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

Das abgebildete Fensterbild von Noah ist eine Darstellung aufgenommen von einem der Kirchenfenster der katholischen Kirche Gachnang. Hinter Noah ist die Arche zu erkennen und darüber ein Regenbogen.
Der Blick von Noah zieht uns in den Bann. Die Spuren der vergangenen Monate sind ihm noch ins Gesicht geschrieben: Zuerst der Anruf Gottes, dann die vierzig Tage der Sintflut und die vierzig Nächte der Ungewissheit. Noah ist noch ganz benommen von diesen Ereignissen. Nichts ist mehr so, wie es einmal war. Das Wissen «Überlebender» zu sein, dringt erst langsam in sein Bewusstsein. Die betende Haltung von Noah weist auf Gott hin; Gott, auf den Noah weiterhin vertraut. Gott, der Noah immer beigestanden hat, schenkt ihm in dieser Situation seinen Segen für einen Neuanfang und Gott schenkt dazu auch ein starkes Zeichen: den «Bogen in den Wolken». Gen 1,13ff

Für uns sind diese «Vierzig Tage» des «Lock Down» auch eine herausfordernde Zeit: eine Zeit der Ungewissheit, eine Zeit des Lebens in unseren Wohnungen und Häusern sowie eine Zeit der Fernsehbilder aus einer Welt, in der Leben bedroht ist. Der «Bogen in den Wolken» steht da; als ein Zeichen des ewigen Bundes Gottes und als ein Zeichen für die ständige Begleitung Gottes. Auf unserem Weg von verschärften Massnahmen zur Normalität dürfen wir gewiss sein, dass der Segen Gottes mit uns ist.
Alex Hutter, Diakon,
Bereitgestellt: 01.05.2020     Besuche: 54 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch