Claudia Steiger

Wallfahren – ein Erlebnisbericht

Wallfahrt Klingenzell <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Monika&nbsp;Hess)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-frauenfeldplus.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>499</div><div class='bid' style='display:none;'>6368</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

Eine Pfarreiwallfahrt ist ganz besonders in Erinnerung geblieben: Es war vor vielen Jahren die Wallfahrt ins Flüeli Ranft.
Ich hatte mich riesig auf die Wallfahrt ins Flüeli Ranft gefreut, war ich doch schon lange nicht mehr dort gewesen. Allerdings war die Wetterprognose sehr schlecht. So suchte ich meine Regenkleidung zusammen. Es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. Der Sonntag kam und es goss in Strömen. Trotzdem herrschte gute Laune, wir sassen ja alle im gleichen Boot, bzw. Car. Alle, die sich zum Wandern angemeldet hatten, waren gut ausgerüstet mit Regenjacke, Regenhose und guten Schuhen.

Ich weiss nicht mehr, von wo wir starteten, ich kann mich nur noch an den Regen erinnern. Bei diesem Wetter war das Gehen etwas Besonderes. Nichts lenkte mich ab. Ich hörte nur den Regen und meine Schritte, sonst nichts. Auch keine schöne Aussicht konnte mich zerstreuen. Alles war grau. Aber dieses Wandern – ganz mit mir selbst – ist mir in guter Erinnerung geblieben. Zur Ruhe kommen, zu sich selber finden, das war eine wunderschöne Erfahrung.

Lebhafte Gespräche
Im Kloster Bethanien konnten wir uns mit einer heissen Suppe stärken und aufwärmen, bevor wir das letzte Stück in Angriff nahmen. Jetzt wurde es doch ungemütlich. Die Konzentration lag nun nicht mehr im Gehen oder der Schöpfung, sondern beim Spüren von Körperstellen, die sonst nicht im Fokus stehen, nun aber langsam nass und kalt wurden.

Beim Besuch der Klause wurde mir gerade bei diesem Wetter bewusst, in welcher Einöde Bruder Klaus lebte. Ich war froh, dass wir die Heimfahrt mit dem Car antreten konnten. Da tauten auch die Letzten wieder auf und es gab lebhafte Gespräche.

Haben Sie Lust auf eine Wallfahrt bekommen? Wir brauchen dringend Leute, die uns bei der Organisation unterstützen. Melden Sie sich doch! Heute noch! Wir freuen uns auf Sie.
Das Sekretariat nimmt Ihre Meldung gerne entgegen unter 052 725 02 50.
Heidi Guggenbühl, Seelsorgemitarbeiterin
Bereitgestellt: 21.03.2021     Besuche: 72 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch