Denise Meier

Offener Dankesbrief der Kirchenvorsteherschaft an unsere Freiwilligen

Danke mit Blumen <span class="fotografFotoText">(Foto:&nbsp;Werner&nbsp;N&auml;f)</span><div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kirchenweb.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>203</div><div class='bid' style='display:none;'>4539</div><div class='usr' style='display:none;'>1</div>

Geschätzte Freiwillige in unserer Pfarrei St. Anna

Seit nunmehr über einem Jahr ist unser alltägliches Leben von der COVID-19-Pandemie mehr oder weniger geprägt. Die Auswirkungen dieser Pandemie treffen uns alle unterschiedlich in Art und Intensität. Das Einzige, wovon wir alle wahrscheinlich gleich betroffen sind, sind die Kontaktbeschränkungen.
Auch unser Pfarreileben war und ist besonders davon betroffen. Unser Seelsorgeteam musste neue Wege suchen, um den Verlust des direkten Kontakts und Austauschs zu kompensieren. Es lag und liegt jedoch in der Natur der Sache, dass dies nicht vollumfänglich gelingen konnte und auch nie gelingen wird.

Und hier, geschätzte Freiwillige, kamen Sie ins Spiel. In ihren vielfältigsten Funktionen wie Chorleiter, Freiwillige beim Tischlein deck Dich, in der Pfadi und in der Jubla, in der Choralschola, in der Frauengemeinschaft oder wo auch immer haben Sie Kontakt gehalten zu ihren Kolleginnen und Kollegen. Sie haben telefoniert, Karten geschickt, WhatsApp gesendet, sich zu erlaubten Spaziergängen in der Natur getroffen, Nachbarschaftshilfe bei Einkäufen geleistet und vieles mehr.

Mit diesem Engagement haben Sie tagtäglich die Arbeit des pastoralen Teams St. Anna unterstützt, ergänzt und verstärkt. Sie haben dazu beigetragen, die Einsamkeit vieler Menschen in dieser Pandemieperiode zu lindern oder erträglicher zu machen. Sie haben mit ihren Kontakten Farbtupfer im oftmals düsteren Alltag gesetzt. Sie haben das Zuversichts-Licht, welches wir den Kirchbürgerinnen und Kirchbürgern anlässlich der Budgetversammlung im vergangenen November überreicht haben, in unserer Pfarrei weitergetragen und weiter leuchten lassen.

Für all dies würden wir Sie gerne würdigen, einladen, mit Ihnen feiern, Ihnen Blumen überreichen. Doch leider ist auch dies in der aktuellen Lage noch nicht angezeigt. Wir freuen uns aber jetzt schon darauf, Sie und die ganze Pfarreifamilie in der einen oder anderen Weise und zu gegebener Zeit zu einem «post-Corona»-Fest einladen zu dürfen. Doch noch ist es nicht soweit, noch sind wir nicht am Ziel.

Vorerst sagen wir Ihnen deshalb mit diesem offenen Brief ganz einfach DANKE! – aufrichtig und von Herzen! Danke für das Kontakthalten, das Kümmern, die Gespräche und Ihre Empathie.
Wir – und alle die Sie brauchen – freuen uns, dass wir auch weiterhin auf Sie zählen und bauen dürfen.


Herzliche Grüsse

Katholische Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS
Kirchenvorsteherschaft


Marcel Berger, Präsident
Irma Mosimann, Vizepräsidentin
Markus Beerli
Saskia Guler
Monika Hess
Patrick Josef



Bereitgestellt: 28.04.2021     Besuche: 52 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch