Claudia Steiger

Helvetia predigt

Nationalfeiertag 1. August Schweiz (Foto: ejbartennl/Pixabay)

Zum 1. August predigen dieses Jahr die Frauen. Katholische und christkatholische Pfarreien, sowie reformierte Kirchgemeinden sind im Rahmen der ökumenischen Aktion «Helvetia predigt» dazu aufgerufen, die Sonntagspredigt am Schweizer Nationalfeiertag Frauen zu übertragen.
Frauen eine Stimme geben
Durch die ökumenische Aktion «Helvetia predigt» wurden die drei staatlichen Kirchen dazu aufgerufen, Frauen für die Predigt vom 1. August zu beauftragen. Besonders in diesem Jahr, in welchem wir 50 Jahre Frauenstimmrecht in der Schweiz feiern, sollen Frauen im Gottesdienst die Möglichkeit haben, das Reich Gottes zu verkünden. Dies ist in der katholischen Kirche in Ausnahmefällen möglich und wird zu diesem Fest von den Bischöfen sehr willkommen geheissen.

Wir freuen uns, dass wir als Frauen unseren Gedanken zum Wort Gottes Raum geben und diese in den Gottesdiensten zum 1. August in der Predigt mit Ihnen teilen können.
Stefanie Hug und Heidi Guggenbühl, Seelsorgeteam

Talente nicht vergraben!
Ende Juni berichtete SRF2Kultur über einen langen Grundsatzartikel im renommierten New Yorker. Es ging um die Frage nach dem Frauenpriestertum in der katholischen Kirche. Eine der vielen berufenen Frauen erinnerte an das Gleichnis mit den Talenten. So agiere die katholische Kirche, wenn sie bewusst Talente/Berufungen von Frauen verberge, vergrabe… Übrigens, entgegen der oft kolportierten Abwiegelung, es seien nicht alle Kontinente gleich weit, wurde an Brasilien erinnert, wo die grosse Mehrheit der katholischen Gläubigen das Frauenpriestertum befürwortet. Wie aus einem fremden Kontinent tönt dann die Nachricht, dass der Vatikan unlängst erlaubt habe, dass die Frauen die Kerzen am Altar anzünden dürften…

In der Schweiz sollen in der katholischen Kirche am Wochenende des 1. August Frauen als Predigerinnen ein Licht anstecken, das Wort Gottes auslegen. Ich danke Stefanie Hug, dass sie am Samstag, und Heidi Guggenbühl am Sonntag in unseren Gottesdiensten predigen werden.
Übrigens sind es die Benediktinerinnen im Fahr, die jeden Donnerstag darum beten, dass die Talente in unserer Kirche ans Licht kommen statt vergraben werden; gelegentlich übernehmen wir beim Donnerstagsgottesdienst auch in St. Anna das Donnerstagsgebet der Klosterfrauen vom Fahr…
Thomas Markus Meier, Pastoralraumleiter
Bereitgestellt: 20.06.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch