Claudia Steiger

Gottesdienste zum Schulanfang

Gottesdienst zur Schuleröffnung Hüttwilen 2021 (Foto: Vinzenz Zahner)

Den Schulstart haben wir auch in diesem Jahr in mehreren Gottesdiensten unserer Pfarrei gefeiert. Wir haben das neue Schuljahr dem Segen Gottes anvertraut, damit Gott uns auf unseren Wegen begleiten möge.
«Gmeinsam uf em Wäg»
In der Stadtkirche St. Nikolaus und in der Kirche St. Franziskus Hüttwilen lautete das Thema: «Gmeinsam uf em Wäg». «Gmeinsam uf em Wäg» zu sein bedeutet, dass man mindestens zu zweit unterwegs ist. Man kann den Weg alleine oder zusammen mit anderen gehen. In Gemeinschaft wird man einen vielseitigeren Weg entdecken und gegebenenfalls neue Freundschaften knüpfen können. Es ist doch lässig, wenn man mit jemand anderem zusammen sein kann.

In der Geschichte vom «Irgendwie Anders» haben wir gehört, dass es nicht immer einfach ist, Freunde zu finden. Manchmal passt es eben nicht. Der «Irgendwie Anders» hat solche Erfahrungen gemacht, bis er irgendwann jemanden traf, der sich auf ihn einliess.

Im Evangelium haben wir von der Begegnung zwischen Maria, der Mutter von Jesus, und Elisabeth gehört. Maria hatte sich auf den Weg zu Elisabeth gemacht, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Drei Monate war sie zu Besuch bei Elisabeth.

Anlässlich des Festes Maria Himmelfahrt wurden in den Gottesdiensten die Kräuter gesegnet. In Hüttwilen haben Frauen Kräutersträusschen vorbereitet, die nach dem Gottesdienst verteilt wurden. Bei der Stadtkirche organisierte das Familienteam der Frauengemeinschaft St. Anna, dass vor dem Gottesdienst ein eigenes Kräutersträusschen gebunden werden konnte. Kinder und Jugendliche brachten ihre Schultheke mit, die im Gottesdienst ebenfalls gesegnet wurden. Zudem konnten sie nach dem Gottesdienst einen Anhänger mitnehmen, um sich daran zu erinnern, dass wir «gmeinsam uf em Wäg» sind. Herzlichen Dank an alle, die in irgendeiner Weise an den Gottesdiensten mitgewirkt haben.
Alexander Ruch, Religionslehrperson

Segen für das neue Schuljahr
Am letzten Sonntag der Sommerferien waren auch in Gachnang ganz speziell alle Kinder und Jugendlichen eingeladen, den Segen für das neue Schuljahr zu empfangen. Der neue evangelische Pfarrer Dirk Oesterhelt und Diakon Alex Hutter durften die vielen Familien, Kinder und Erwachsenen und vor allem auch den Chor der Schülerinnen und Schüler, unter der Leitung von Susi Kündig, herzlich begrüssen.

Mit einem Quiz zum Schweizer Olympia-Erfolg erhielt Pfarrer Oesterhelt in seinem Predigtwort volle Aufmerksamkeit bei den Kindern und Jugendlichen. Oesterhelt ermunterte sie dabei, in ihrem Leben und vor allem für das neue Schuljahr auf Christus zu setzen; gemäss dem biblischen Aufruf aus dem Philipperbrief: «Mit aller Kraft laufe ich darauf zu, um den Siegespreis zu gewinnen, das Leben in Gottes Herrlichkeit. Denn dazu hat uns Gott durch Jesus Christus berufen.» (Phil 3,14)

Nach dem feierlichen Schlusssegen waren alle eingeladen zum Verweilen – beim Apéro vom Leiterteam der Jubla Gachnang.
Alex Hutter, Diakon


Start einer neuen Tradition
Den Schulgottesdienst zum Schulbeginn in Uesslingen feierten Pfarrer Bernhard Harnickell und Diakon Alex Hutter zum ersten mal als ökumenischen Familiengottesdienst. Die grosse Anzahl der Kinder, Familien und Erwachsenen sprach für einen guten Start einer neuen Tradition.

Lektorin, Frau Sara Räss, erzählte den Kindern und Jugendlichen, mit Hilfe von vielen Bildern, eine Geschichte, welche das «Mitenand» zum Thema hatte. Dieses «Mitenand uf em Weg» kam auch stark zum Ausdruck in den Liedern und dialogischen Gebeten und Impulsen von Harnickell und Hutter. Am Schluss des Gottesdienstes spendeten sie den feierlichen Segen für ein gutes Schuljahr und gaben den Schülerinnen und Schülern ein kleines Geschenk mit auf den Weg.
Alex Hutter, Diakon
Bereitgestellt: 27.06.2021     Besuche: 46 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch