Claudia Steiger

Brunch in Hüttwilen

Brunch Brot (Foto: eyebidder/Pixabay)

Zusammenkommen, sich austauschen, essen, Gemeinschaft pflegen, sind urchristliche Rituale, sind Gottesdienst.
Seit vielen Jahren, immer am letzten Oktobersonntag, zur Zeitumstellung, lädt der Pfarreirat Herdern-Hüttwilen-Warth zum Brunch in die Unterkirche in Hüttwilen.

Es folgten weniger Menschen der Einladung als in früheren Jahren, aber diejenigen, die im Anschluss an die Messfeier gekommen waren, freuten sich sichtlich am Zusammenkommen nach langer Durststrecke. Angeregte und fröhliche Gespräche füllten bald den herbstlich geschmückten und nach Kaffee duftenden Pfarreisaal.

Beziehungen und Gemeinschaft
Gerne wird dieser Anlass genutzt, um auch Neuzugezogene in der Gemeinde zu begrüssen. Neuzugezogene kamen dieses Jahr zwar keine, aber Gäste aus Frauenfeld und die Pastoralverantwortlichen zeigten mit ihrem Kommen, dass die Gemeinschaft in der grossen Pfarrei mehr und mehr zusammenwächst. Das Schöne ist ja: Wer dabei war, erkennt sich später auf der Strasse, es werden Fäden geknüpft – Beziehungen und Gemeinschaft eben.

Der feine und liebevoll angerichtete Brunch liess keine Wünsche offen: Milch, Butter und Käse aus der Region, Brot und Kuchen selbstgebacken von Mitgliedern des Pfarreirats oder Freiwilligen, ebenso die selbstgekochte Confi und der Honig aus Herdern, das Fleisch vom Dorfmetzger, Eier und die Früchte im Birchermüesli von umliegenden Höfen. Einzig Kaffee und Tee waren nicht aus der Region dafür aber aus nachhaltiger, fairer Produktion.

Ein ganz herzliches Dankeschön für die Vorbereitung und Durchführung des Gemeinschaftsanlasses, der ganz selbstverständlich mit dem Label «Grüner Güggel» durchgeführt wurde.
Markus Beerli, Kirchenvorsteherschaft, Ressort Grüner Güggel
Bereitgestellt: 15.09.2021     Besuche: 28 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch