Claudia Steiger

Drei Verabschiedungen und eine Begrüssung

Rechnungsversammlung 19.05.2022 (Foto: Michèle Rova)

Der Kirchgemeinderat der katholischen Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS trat Mitte Mai zum letzten Mal in dieser Besetzung auf – er verabschiedete an der Rechnungsversammlung drei langjährige Mitglieder. Begrüsst wurde mit Roland Häfliger der neue Pfarrer der Pfarrei St. Anna.
Auf vier Jahre, «die es in sich hatten», blickte Kirchgemeindepräsident Marcel Berger an der letzten Rechnungsversammlung der zu Ende gehenden Legislatur zurück. Corona und nun der Krieg hätten nicht nur die Pfarrei St. Anna vor Herausforderungen gestellt. «Diese Herausforderungen wurden angenommen und gemeistert», sagte Marcel Berger und dankte den Mitarbeitenden der Pfarrei und der Verwaltung für die geleistete Arbeit.

79 Stimmberechtigte waren der Einladung an die Rechnungsversammlung gefolgt. Sie stimmten der Jahresrechnung 2021 mit einem Ertragsüberschuss von knapp 265‘000 Franken einstimmig zu. Budgetiert gewesen war ein Minus von 411‘000 Franken. Insbesondere Mehrerträge von rund 3 Millionen Franken beim Finanzertrag fielen ins Gewicht.

Mit Applaus verabschiedet
Auch der Investitionsrechnung, der Gewinnverwendung und den übrigen Sachgeschäften wie der Sanierung des «Haus Ott» in Uesslingen und der neuen Kirchgemeindeordnung wurde mit grossem Mehr zugestimmt. Eine kurze Umfrage zum nächtlichen Kirchengeläut zeigte zudem, dass eine deutliche Mehrheit sich davon nicht gestört fühlt und daran festhalten möchte. Eine eingegangene Petition an die beiden Landeskirchen in Frauenfeld fordert eine Aufhebung von 22 bis 6 Uhr. Weitere Gespräche mit der Stadt Frauenfeld und der Evangelischen Kirchgemeinde sind geplant.

Einstimmig gewählt wurden die Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission sowie des Wahlbüros. Verschiedene langjährige Mitglieder dieser beiden Gremien wurden anschliessend verabschiedet – ebenso wie die drei langjährigen Kirchgemeinderäte Markus Beerli, Monika Hess und Saskia Guler.

Markus Beerli, Vizepräsident und Mitinitiant des Umweltlabels Grüner Güggel sowie Ressortleiter Liegenschaften technischer Unterhalt verlässt den Kirchgemeinderat nach 28 Jahren als Behördenmitglied in diversen Funktionen. Monika Hess, Aktuarin und «Mitarchitektin» des 2012 geschaffenen Pastoralraums Frauenfeld-PLUS und laut Behördenkollegen das «Herz des Kirchgemeinderats», hört nach 20 Jahren auf. Auch Saskia Guler beendet ihre 5-jährige Tätigkeit als Kirchenpflegerin und Finanzverwalterin. Die drei sehr geschätzten Mitglieder des Kirchgemeinderats wurden mit einem grossen Dankeschön und viel Applaus verabschiedet. Sie alle sind der Pfarrei treu verbunden und bleiben in verschiedenen Projekten und Gruppierungen weiterhin engagiert.

Mit Applaus begrüsst
Mit grossem Applaus begrüsst wurde anschliessend Roland Häfliger. Er wird in rund einem Jahr als Pfarrer in der Pfarrei St. Anna beginnen – vorbehaltlich seiner Wahl im kommenden September. Roland Häfliger wird das bestehende Seelsorgeteam ergänzen.

Pastoralraumleiter Thomas Markus Meier freut sich über die bevorstehende Zusammenarbeit: «Ich hätte nicht damit gerechnet, so lange in St. Anna zu bleiben. Die Pfarrei ist mir sehr ans Herz gewachsen und so kann ich mir gut vorstellen, dass dies meine letzte Festanstellung vor der Pensionierung ist.»

Roland Häfliger wechselt nach langjähriger Tätigkeit im Kanton Luzern nach Frauenfeld und zeigte sich erfreut über die Chance, sich nochmals etwas Neuem stellen zu können. «Glaube heisst, offen zu sein. Fragen und nicht nur Antworten zu haben», sagte Roland Häfliger. «Ich will noch etwas sehen von der Welt.» Deshalb komme er nach Frauenfeld. Die Lacher und weiteren Applaus hatte er damit auf seiner Seite.

Nach einer weiteren musikalischen Darbietung von Emanuel Helg und Räto Harder war der reichhaltige Apéro der Frauengemeinschaft St. Anna eröffnet. Viele interessierte Anwesende suchten nun die Begegnung mit Roland Häfliger, der etliche angeregte Gespräche führte
Bereitgestellt: 28.03.2022     Besuche: 140 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch