Miniweekend

Miniweekend Brugg 2022 (Foto: David Hug)

Von Füchsen, Römern und Schokokugeln.
Am 30. September ging‘s los mit dem Miniweekend in die Region Brugg-Windisch. Wochen, ja gar Monate lang haben wir, das Organisationskomitee, studiert und geplant – nun endlich rollte der Zug mit den ersten wagemutigen Minis Richtung Aargau. Dort nämlich sollte uns ein eindrückliches Wochenende erwarten.

Kaum angekommen, führte uns die Wanderkarte auf einen Nachtspaziergang durch das Wasserschloss, wo sich Aare, Reuss und Limmat vereinen. Wir Minis hatten uns viel zu erzählen von der vergangenen Woche und so vergingen die sechs Kilometer rasant. Für diese Nacht genossen wir die Gastfreundschaft im Pfarreizentrum Windisch, wo wir, trotz feiernden JuBla-Leitenden, doch ein paar Stunden erholsamen Schlaf genossen.

Rätsel-Schnitzeljagd und Entspannung im Thermalbad
Während die erste Gruppe noch im Tiefschlaf lag, besammelte sich in Frauenfeld bereits die zweite Gruppe, um sich dieses Erlebnis nicht entgehen zu lassen. Am Bahnhof Brugg waren wir dann alle vollständig. Von den jüngsten bis zu den ältesten Minis – alle Altersgruppen waren vertreten und das war auch gut so.

Denn nun stand der Foxtrail auf dem Programm, eine Rätsel-Schnitzeljagd, wo unser aller Können auf die Probe gestellt wurde. Der Fuchs lockte uns raus aus Brugg über die Aare, dann wieder zurück nach Windisch und schliesslich zum Areal des Klosters Königsfelden, wo alle Gruppen erfolgreich das Rätsel lösen konnten.

Da wir am Morgen vom Regen noch mehrheitlich verschont worden waren und wir uns etwas Entspannung sicherlich verdient hatten, ging es nun weiter ins Thermalbad. Für die Warmduscher war mit den verschiedenen Bädern gesorgt. Andere wagten sich auch noch auf die Aussenrutsche und die Sportlichen ins kühlere 25-Meter-Bad.

Süsser Abschluss
Nach Foxtrail und Thermalbad checkten wir für die zweite Nacht in der Jugendherberge Schlössli ein. Wer nach dem schicken Restaurantbesuch noch Energie hatte, schloss den Abend beim gemeinsamen Spielen ab, bevor dann alle müde und zufrieden ins Bett fielen.

Wie es sich für uns gehört, unterstützten zwei unserer Minis die ortskundigen Minis im Gottesdienst in Brugg und merkten schnell, dass es hier etwas andere Aufgaben gibt als gewohnt.

Am Sonntagmittag kehrten wir dankbar dem Aargau den Rücken und fuhren wieder Richtung Zürich. Doch ein Highlight stand noch an: der Besuch im Lindt-Schoggimuseum in Kilchberg ZH. Damit endete das diesjährige Miniweekend mit einem süssen Abschluss.
David Hug, Gesamtleitung Minis St. Anna
Miniweekend Brugg 2022
2 Bilder
Fotograf/-in David Hug
2 Bilder
Bereitgestellt: 03.05.2022     Besuche: 24 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch