Versöhnung und Regenbogen

P1170734_reduziert<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>seuzach-reformiert.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>47</div><div class='bid' style='display:none;'>1079</div><div class='usr' style='display:none;'>3</div>

Die Schüler und Schülerinnen der 4. bis 6. Klasse besuchen vom 14. - 24. Februar zusammen mit einer Vertrauensperson den Versöhnungsweg.
Dieser findet im Pfarreizentrum Frauenfeld statt. Die Kinder verweilen an verschieden Posten, an denen sie zu unterschiedlichen Lebensbereichen mit ihrer Begleitperson ins Gespräch kommen. Ein Teil dieses Weges ist das Versöhnungsgespräch mit dem Priester.
In diesem Jahr hat der Versöhnungsweg das Thema «Regenbogen». Der Regenbogen ist seit frühester Zeit ein Zeichen der Verbundenheit von Gott mit den Menschen. Er soll die Menschen immer daran erinnern, dass Gott die Menschen nicht alleine lässt. Selbst wenn wir in den Sorgen des Alltags nur noch Regenwetter und dunkle Wolken sehen, lässt uns der Regenbogen das Licht im Dunkeln sehen und uns auch an die Sonne erinnern, die sicher bald wieder scheinen wird. Die bunten Farben des Regenbogens können auch die verschiedenen Lebenssituationen symbolisieren – die bunten Farben des Lebens.
In diesem Sinne möchten wir den Kindern, die auf den Versöhnungsweg gehen, ein Stück des Lichtes und der bunten Farben mitgeben, damit sie wissen, dass sie immer auf Gott zählen können, egal was passiert. Wir freuen uns auf die Schülerinnen und Schüler mit ihren Vertrauenspersonen und auf die Gespräche in der Kaffeestube nach dem Weg.
Der Abschlussgottesdienst für den Versöhnungsweg findet am 25. Februar um 10.30 Uhr in der Stadtkirche Frauenfeld statt.
In der gleichen Zeitspanne wird auch ein Versöhnungsweg für Erwachsene angeboten. Interessierte können ohne Anmeldung auf den Weg gehen. An verschiedenen Stationen stehen Gedanken zur Besinnung. Am Schluss des Weges besteht zu gewissen Zeiten die Möglichkeit zu einem Beichtgespräch.

Petra Mildenberger, Kleinteamleiterin 4. Klasse und Heidi Guggenbühl, Seelsorgemitarbeiterin
Petra Mildenberger,
Bereitgestellt: 08.02.2018     
aktualisiert mit kirchenweb.ch