Monika Leutenegger

Gottesdienst zum Dreikönigstag in der Stadtkirche St. Nikolaus

Dreikönigskuchen 2018 <div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-frauenfeldplus.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>434</div><div class='bid' style='display:none;'>5953</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

«Darauf kommt es an, dass wir glauben lernen…» – mit diesem fünfstimmigen Kanon endete der feierliche Gottesdienst zum Dreikönigsfest.
Schnell hat die Gottesdienstgemeinde das Lied gelernt, lernen müssen, denn der neue Präsident der Kirchenvorsteherschaft, Thomas Harder, dirigierte dann gekonnt den Kanon mit ganzen fünf Gruppen. Ein Hörbild für unsere Pfarrei: in unterschiedlichen Stimmen harmonisch unterwegs. Glauben lernen, überhaupt lernen, war auch Thema der Predigt: Die Sterndeuter lasen die Zeichen der Zeit, lernten von ihrer Umgebung, was sie bis Jerusalem brachte, aber nicht weiter. Nun brachte es das Bücherwissen der Schriftgelehrten – und schliesslich gabs eine dritte Lektion, das «Learning by Herodes» – die heimliche Agenda der Übeltäter durchschauen, und auf Umwegen unterlaufen.

«Darauf kommt es an, dass wir glauben lernen, dass mich Gott persönlich liebt, mich mit meiner Eigenart, unermesslich lieb hat.» tönte der Kanon – und alle die Einzigartigkeiten wurden dann buchstäblich bekrönt und gefeiert mit dem grössten Dreikönigskuchen in Frauenfeld: es «preichte» allen ein Kern im süssen Gebäck. Als Getaufte sind wir Königin, König. Wie auch Priesterin, Priester - Prophetin, Prophet wie letztes Jahr nach einer der Adventsandachten diskutiert. Unser Leben steht unter einem guten Stern, und mit dem gelungenen Dreikönigsanlass möge auch die neue Legislatur der Kirchenvorsteherschaft unter einem guten Stern stehen.

Thomas Markus Meier
Theologischer Leiter / Gemeindeleiter ad Interim

Bereitgestellt: 13.01.2019     
aktualisiert mit kirchenweb.ch