Galaktische Abenteuer im Sommerlager

Sommerlager 2021 (Foto: zvg)

Für den Lagerrückblick wurden alle Kinder und Leiter*innen nach einem Adjektiv gefragt. Diese wurden in der Reihenfolge ihrer Nennung per Zufall im Text platziert. Viel Spass beim Lesen!
Das diesjährige Sommerlager hat sich vom 10. bis 16. Juli auf ein galaktisches Abenteuer, eine Reise durch das Weltall, eingelassen.

Das kalte Raumschiff
Zur Mission traten 25 einzigartige Kinder unter der famosen Begleitung von 12 grossartigen Offizieren und Offizierinnen (Lagerleiter*innen) an. Mit dem heissen Zug reiste die nasse Besatzung nach Stäfa, wo das kalte Raumschiff SoLa zum Start schon bereitstand. Doch bevor die schöne Reise in das Unbekannte starten konnte, mussten die warmen Abenteurer*innen ein heiteres Astronautentraining unter den bitteren Augen der Offiziere und Offizierinnen absolvieren.

Planet «Proxima Centauri b»
Das brüllende Abenteuer führte als erstes zum Planeten «Proxima Centauri b». Das olivgrüne Volk, das diesen coolen Planeten bevölkert, war nicht besonders gastfreundlich. Die Aliens wollten die lauten Abenteurer*innen zu einer dunklen Gemüsesuppe verarbeiten... Schlussendlich liessen sich die wunderprächtigen Bewohner von «Proxima Centauri b» doch noch umstimmen. Die Kosmonaut*innen von der Erde konnten sich als würdig erweisen, indem sie ihre Spielfreude bei verschiedenen sonnigen Spielen zeigten und ihre schläfrigen Fähigkeiten vorführten.

Planet «Wuhu»
Bei einem gemeinsamen Wellness- und Casinoabend erfuhren die Abenteurer*innen von einem regnerischen Schatz. So begaben sich die Kosmonaut*innen auf die hellblaue Suche nach dem lustigen Schatz. Die Suche führte sie zum Planeten «Wuhu». Die Wuhujaner waren zutiefst traurig. Ihnen wurde ihr nerviges Heiligtum namens GUSTAV gestohlen. Die kurzen Reisenden versprachen ihre Hilfe bei der spannenden Suche. So begab sich die geile Truppe auf eine giftige Wanderung.

Planet «Äearrrlllghäööaouirsteynios»
Wie praktisch, dass die ganze triefende Galaxie kameraüberwacht war. Die bombastischen Aufnahmen zeigten den ekelhaften Stein auf dem Planeten «Äearrrlllghäööaouirsteynios», in den langen Händen eines verliebten Soldaten. Die durstige Mission war eigentlich klar, doch das geniessbare Raumschiff SoLa wurde manipuliert und musste notlanden. Kaum zu glauben, die spassige Saboteurin war ein Besatzungsmitglied aus der Kombüse! Sie wollte ebenfalls den theatralischen GUSTAV und drohte damit, alle zu vergiften. Was sie letztlich auch tat.

Der verliebte Soldat
Bei einer upgespaceten Nacht und Nebel Aktion wurde die erotische Saboteurin überlistet und das saumässige Gegengift gefunden. Nachdem das unangenehme Raumschiff SoLa repariert war, konnten die fröhlichen Kosmonaut*innen zum verliebten Soldaten reisen. Der Soldat hatte sich unsterblich in die Prinzessin verliebt. Er versprach den Kosmonaut*innen den weirden/seltsamen GUSTAV auszuhändigen, wenn sie ihm halfen, das Herz der exquisiten Prinzessin zu erobern. So hilfsbereit wie die Abenteurer*innen von der formidablen Erde waren, halfen sie dem begehrten Paar zu ihrem kämpferischen Glück.

Supercalifragilisticexpialigetischer Galaabend
Anschliessend reisten die quirligen Kosmonaut*innen zum Planet «Wuhu» zurück und übergaben den Einheimischen ihren unversierten GUSTAV. Als Dankeschön veranstalteten die Wuhujaner ein aggressives Galaessen mit rollendem Tanz. Nach dieser supercalifragilisticexpialigetischen Reise kam die Besatzung am Freitag blau in Frauenfeld an. Dieses Abenteuer wird wohl allen noch lange in guter Erinnerung bleiben!
Alessia Ravara, Katechetin RPI i.A. / Lagerleitung
Sommerlager 2021
3 Bilder
Fotograf/-innen Lucas Habersaat, Aron Mildenberger
3 Bilder
Bereitgestellt: 26.06.2021      
aktualisiert mit kirchenweb.ch