Denise Meier

Umweltlabel Grüner Güggel

"Grüner Güggel" - ein System zur beständigen Förderung von umweltfreundlichen und fairen Massnahmen. Im Jahr 2017 hat die Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS das Zertifikat "Grüner Güggel" für Kirchgemeinden mit systematischem Umweltmanagement erworben.
: Umweltteam Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS mit M. Beerli, W. Burren, Ch. Kaiser, A. Colotti

: Umweltteam Kirchgemeinde FrauenfeldPLUS mit M. Beerli, W. Burren, Ch. Kaiser, A. Colotti

: Zertifizierung Oktober 2017

: Zertifizierung Oktober 2017

Projekte 2021 / 2022
  • Pfrundwald Oberkirch: Ausscheidung von Habitatsbäumen und Reinigung von Neophyten
  • Kleinwärmeverbund: Haus Aurora in Frauenfeld CO2-frei heizen, Förderung von nicht-fossilen Brennstoffen
Bisher umgesetzt

Bereich ENERGIE:

  • Umstellungen der Beleuchtungen auf LED
  • Photovoltaik--Anlage auf Dach unseres Pfarreizentrums Klösterli, ca. 30'000 kW/h Energieerzeugung pro Jahr
  • Effizientes Heizen mit neuen Heizungssteuerungen in Warth, Gachnang, Uesslingen, Oberkirch
  • Bewegungsmelder in Durchgangsbereichen Büroräumlichkeiten
  • Pfarrei-Elektroauto, gespiesen von der Photovoltaik-Anlage Dach Pfarreizentrum Klösterli

Bereich UMWELT:

  • Wiesenschnitt auf Friedhöfen und im Klösterligarten für grosse Blumen- und Gräservielfalt, Verzicht auf Chemie
  • Nistkästen für Mauersegler am Dach der Klösterlikirche
  • Errichtung von Holz- und Blätterhaufen für Igel, Steinhaufen für Eidechse, Bienenhotels im Klösterligarten
  • Abfalltrennung
  • Reinigungskozepte überprüft
  • Verwendung von 100% Recyclingpapier Bürobereiche
Konkrete Beispiele der Umsetzung
Restauration Stadtkirche
Bei der Restaurierung Stadtkirche haben wir bereits darauf geachtet, dass die verwendete Technik dem momentan neusten Stand entspricht: Energieoptimierung, Heizung, Lüftung, Energiesparen mit LED Lichttechnik. Kirchengebäude sind wegen ihrer Grösse und Bauweise leider Energieschleudern. Es gilt, das Mögliche zur Verbesserung zu tun. Wenn wir die Temperaturen der Umwelt zuliebe in Zukunft nicht mehr so hoch halten und nur zu Gottesdienstzeiten anheben, verlangt dies auch von Ihnen, geschätzte Kirchgängerinnen und Kirchgänger, ein Umdenken - die Mäntel werden im Winter nicht mehr ausgezogen, sondern dürfen auch im Kirchenraum getragen werden.
Nur nichtverbrauchte Energie ist gesparte Energie, unser CO2 Fussabdruck wird dadurch kleiner.

Katholisches Pfarreizentrum Klösterli
Bei der Sanierung des Pfarreizentrums wurde darauf geachtet, energetisch hochwertige Fenster einzubauen. Das Dach wurde zusätzlich isoliert und nicht zuletzt wurde, dank der Zustimmung der Kirchbürgerinnen und Kirchbürger, eine Photovoltaik-Anlage installiert. Die erzeugte Elektroenergie (pro Jahr ca. 30`000 kWh) deckt den Verbrauch des Pfarreizentrums und des Hauses Aurora.

Friedhöfe, Grünflächen
Wir achten darauf, dass wir die Verwendung von Giften vermeiden, dafür pflanzen wir einheimische Sträucher und Blumen, um die Artenvielfalt von Pflanzen und diversem Getier zu fördern.
Das mögen die einen vielleicht im Moment als ungepflegt empfinden – unser Auge ist an satte, gepflegte Grünrasen gewohnt, wenn aber erst die Vielfalt zurückgekommen ist, erfreuen sich achtsame Betrachtende bestimmt an manchen überraschenden Beobachtungen in Gottes Schöpfung.

Klösterligarten
Im Klösterligarten haben wir zum Beispiel nach dem Fällen der Bäume Asthaufen aufgeschichtet, damit sich Käfer, Igel, Siebenschläfer, diverse Schnecken (es gibt davon nicht nur die lästigen Gefrässigen, sondern auch sehr schöne und schützenwerte Exemplare) heimisch fühlen können.
Kontakt
Kirchenvorsteherschaft FrauenfeldPLUS
Markus Beerli

Warth-Weiningen



Informationen:
www.gruenergueggel.ch
Bereitgestellt: 06.05.2021    Besuche: 37 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch