Claudia Steiger

Grüner Güggel – Licht und Wärme

Grüner Güggel Grafik Temperatur Kirche (Foto: Alberto Colotti)

In seiner Beschreibung der Kapelle «Santa Maria degli Angeli» beim Monte Tamaro schreibt der Architekt Mario Botta, dass das Bestreben des Kirchenbaus darin liege, das Licht einzufangen und herunterzuziehen, um so eine Verbindung zwischen Himmel und Erde zu schaffen.
Kirchengebäude sind darum meist hoch und in den Decken spielen Licht und Schatten mit den Kunstwerken. Schauen Sie doch bei Ihrem nächsten Kirchenbesuch in die Luft, es lohnt sich.

Ganz profan dagegen ist die Wirkung der hohen Gebäude auf die Temperatur in Kirchen. Wärme strömt nach oben und der kälteste Punkt ist auf dem Fussboden. Um den Menschen einen warmen Empfang zu bieten, braucht es darum viel Heizenergie. Im Jahr 2020 wurden in der Stadtkirche St. Nikolaus für die Gasheizung 144‘313 kWh aufgewendet. Das entspricht dem Energiebedarf von ca. 20 Einfamilienhäusern.

Temperatur in der Stadtkirche
Seit dem Winter 2016 führt das Team vom Grünen Güggel in allen Kirchen und einigen Gebäuden des Pastoralraumes Temperaturmessungen durch. Es soll eine einigermassen objektive Grundlage geschaffen werden, um Situationen beurteilen und Massnahmen vorschlagen zu können.

Als Beispiel ist im obenstehenden Bild der Verlauf der Aussentemperatur und jener im Kirchenschiff für die Monate Dezember 2019 und Dezember 2020 dargestellt. Die Mittelwerte der Temperatur lagen bei 16.2° und 16.5°. Der Wert schwankt stark, weil vor Anlässen die Temperatur angehoben wird. Markant ist der Aussreisser nach oben am 25. Dezember 2019. Die vielen Menschen in der gefüllten Stadtkirche tragen zu deren Erwärmung bei.

Balance finden
Die Messungen zeigen, dass die Stadtkirche eher gut beheizt ist. Mit der Reduktion um ein Grad Celsius könnte eine Einsparung von 6 Prozent, also die Energie eines ganzen Einfamilienhauses, erzielt werden.

Im kirchlichen Umweltmanagement wird der Heizung der kirchlichen Gebäude ein grosses Gewicht gegeben. Eine Balance zu finden zwischen dem Wohlbefinden und dem sorgsamen Einsatz von Energie, ist nicht einfach und sie ist sehr individuell geprägt. Mit dem diesjährigen Thema der Fastenaktion ist unser Energieverbrauch angesprochen. Und heftig wurden uns in jüngster Zeit die Probleme unseres Energie- und Gaskonsums vor Augen geführt. Sind wir bereit, Komforteinbussen in Kauf zu nehmen?
Für das Team Grüner Güggel, Alberto Colotti
Bereitgestellt: 27.03.2022     Besuche: 35 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch