Monika Leutenegger

Krankensalbung für alle

Krankensalbung<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>kath-frauenfeldplus.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>452</div><div class='bid' style='display:none;'>6073</div><div class='usr' style='display:none;'>41</div>

Krank oder unheilbar krank sein gehört zu den Grenzerfahrungen menschlichen Lebens. Das eigene Leben wird plötzlich in Frage gestellt.
Menschen haben das eigene Leben unvermittelt nicht mehr in der Hand. Sie fühlen sich machtlos und isoliert. Dann ist es wichtig, dass Menschen spüren, dass sie nicht allein sind.

Beim Sakrament der Krankensalbung handelt es sich nicht (nur) um ein Sterbesakrament (Ordinariat Bistum Basel). Seit dem zweiten Vatikanischen Konzil wird im sorgenden und mitfühlenden Glauben betont, dass das Heil Gottes in der Krankheit wirksam und der oder die Kranke von der Gemeinschaft der Glaubenden im Gebet begleitet wird. Die Krankensalbung kann deshalb im Leben öfters wiederholt werden: zum Beispiel vor einer Operation, bei angegriffenem Gesundheitszustand durch Krankheit und Alter oder an den jährlichen Krankensonntagen. Sie sind herzlich eingeladen zum Empfang des Sakraments der Krankensalbung in den folgenden Gottesdiensten mit Eucharistiefeier:

15. März, 09.00 Uhr, Herdern
16. März, 16.00 Uhr, Uesslingen
17. März, 09.00 Uhr, Warth
22. März, 10.00 Uhr, Tertianum Friedau

Alex Hutter,
Bereitgestellt: 27.02.2019     Besuche: 54 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch